From Painting to Sculpting to Blacksmithing, Harlan Mack’s Artwork Relays a Worldview | Visual Art | Seven Days

klicken um zu vergrößern

  • Glenn Russell

  • Harlan Mack posierte vor einigen seiner Arbeiten in Mantel und Weste und nähte sich in seinem Studio in Johnson

Harlan Mack ist ein 40-jähriger Künstler, der in Johnson etwa eine Meile vom Vermont Studio Center entfernt lebt, wo er seit 17 Jahren arbeitet. Letzte Woche, als Seven Days ihn im VSC-Skulpturenstudio besuchte, war der Campus unheimlich leer, was Macks Jobs als Skulpturengeschäftsleiter und Resident Life Manager in Frage stellte.

Normalerweise drängt sich jeden Monat eine neue Gruppe von 50 ansässigen Künstlern aus der ganzen Welt auf den Campus, um Mack in seinen beiden Positionen zu beschäftigen. Er hilft den Neuankömmlingen dabei, die riesigen Studio-Werkzeuge zum Formen von Metall und Holz sicher zu bedienen: Schweißer, Plasmaschneider, Sprungschere, Bohrmaschine, Gehrungssäge, Bandschleifer.

Leise, humorvoll und menschenorientiert erleichtert Mack auch die Herstellung von Gemeinschaft unter “50 Personen, die sich auf Individualität spezialisiert haben”, wie er es ausdrückte.

Als er mit einem Reporter sprach, hängte der Künstler eine leere Studiowand mit Stellvertretern für die vermissten Bewohner auf: 51 einzelne Gesichter, jedes etwa so groß wie seine Hand, die er aus Stahl geschmiedet hatte und die an lebhaft bemalt waren Hintergründe und mit Altholz gerahmt. Die Sammlung mit dem Namen “Future Kin” ist kürzlich von einer Ausstellung in der Jenkins Johnson Gallery in San Francisco zurückgekehrt.

Während er die Sammlung aufhängte und auf andere Arbeiten deutete, sprach Mack dreieinhalb Stunden hintereinander. “Ich glaube, ich war ein wenig ausgehungert”, gab er später per E-Mail zu.

Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass dreieinhalb Stunden kaum die Oberfläche des Lebens und Werkes dieses Künstlers berührten. Mack ist ein Denker – ein selbst gemachter Philosoph – und ein spannender Geschichtenerzähler. Im Laufe der Jahre hat er eine umfassende Mythologie entwickelt, um sich seine Arbeit zu erklären. Er interessiert sich auch sehr für die Erzählungen, die andere in seiner Kunst sehen.

Macks Suche erstreckt sich auf seine erstaunlich vielfältige materielle Praxis. Ein Blick auf seine Website zeigt menschliche 3D-Figuren, die aus Metallfilamenten geschweißt und handbemalt sind. eine Sunburst-Anordnung von handgefertigten Spaten, wobei jede Schaufel ein Gesicht trägt; Holzcollagen, die wie Puzzles zusammenpassen; und Tierfiguren aus Altmetall, die unheimlich lebensechte Bewegung und Emotionen vermitteln.

Seine gegenständlichen Gemälde, die oft apokalyptische Szenen zeigen, erforschen seine sich ständig weiterentwickelnde Mythologie. Ihre Formen können filmischem Storyboarding oder Rahmen aus Graphic Novels ähneln. Macks fiktives Epos umfasst die Vergangenheit und Zukunft der Menschheit und ist geprägt von einer Figur, die er Tod nennt – keine besonders dunkle, sondern eine mächtige Kraft. Oft schafft Mack eine Figur aus einem Gemälde – einem Kaninchen, einer Kugel – als Metallskulptur nach. Er beschreibt seine Multimedia-Praxis als “fließenden Dialog”.

“Was seine Arbeit geworden ist, ist eine visuelle Sprache des Geschichtenerzählens”, sagte Leila Bandar, eine Bildhauerin, die Mack während seiner Studienzeit am Johnson State College (jetzt Northern Vermont University-Johnson) unterrichtete, wo er seinen Bachelor und Master of Fine Arts erwarb Grad. Bandar war auch sein Ausstellungsberater für Abschlussarbeiten. (Sie ist jetzt eine Spezialistin für Schreiben und Geisteswissenschaften an der NVU.)

“Es ist mehr als nur Skulptur oder Malerei oder Graphic Novels”, sagte Bandar. “Es ist eine aufkommende Mischung von Elementen, die sein Kunstwerk einzigartig macht und, glaube ich, etwas in der menschlichen Erfahrung widerspiegelt. Er verbindet Welten.”

Kathy Black, Malerin und Programmdirektorin von VSC, kennt Mack, seit ihr Ehemann, der Maler Joe Salerno, den jungen Künstler als Student unterrichtete. Sie sieht Macks Werk als eine Welt, die der Betrachter entdecken kann.

“Es ist eine Art Bedrohung und eine glückliche Welt nebeneinander. Ich verstehe seine Erzählung nicht wirklich, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich es tun muss”, sagte Black. “Diese fröhlichen kleinen Hasen – ich weiß nicht, sie bringen mich einfach um. Die Arbeit ist so spannend, dass ich meine eigene Erzählung machen kann. Es ist meine Erfahrung.”

Macks Arbeit kann derzeit an drei Orten in Vermont erlebt werden: Whirligig Brewing in St. Johnsbury; der Open Air Gallery Ski & Snowshoe Trail, eine Gruppenausstellung für Skulpturen im Freien im Highland Center für Kunst in Greensboro; und “Looking Outward”, eine Gruppenausstellung bei Spruce Peak Arts in Stowe.

Die Fotografin Kelly Holt, die “Looking Outward” kuratierte, kennt Mack seit 2006, als er noch ein Student war und sie ihren Master in Kunsterziehung machte. Holt wählte eine “Mini-Retrospektive” von Macks Werk aus, die seine Bandbreite von “skurril bis sehr ernst” demonstriert, sagte sie.

Die Stowe-Ausstellung umfasst “Nimbus”, eine verspielte Affenskulptur aus Macks frühen Tagen als Künstler; “Beachfront Property and Other Disasters”, ein Gemälde, das Holt in seiner Vorahnung an Anselm Kiefer erinnert; und “A Harvest”, eine Holzcollage aus einem zerlegten Zaun bei VSC.

“Jene [wood collages] kann ihn ein Jahr dauern, um zu machen. Er wartet auf Stücke mit dem richtigen Gewicht und der richtigen Textur “, sagte Holt. Die Collage zeigt eine Figur im Wald neben gestapeltem Holz; Mack hatte keine Kettensäge dabei”, weil er nicht will, dass die Leute glauben, er hätte abgeholzt ein Baum, um Kunst zu machen “, fügte sie hinzu. (Mack sagte später, seine Absicht sei es,” die Ruhe des Augenblicks zu bewahren “.)

klicken um zu vergrößern

In der Schmiede von Harlan Mack - GLENN RUSSELL - in Arbeit

  • Glenn Russell

  • In der Schmiede von Harlan Mack in Arbeit

Mack ist auch ein Klingenschmied, der Messer mit Schmiede, Hammer und Amboss handgefertigt hat. Er habe sich in die Klingenherstellung vertieft, nachdem ein Freund in New York ihn gebeten hatte, eine zu machen, sagte er. Unzufrieden mit dem Ergebnis begann er, drei oder vier gleichzeitig herzustellen, bis die Klingen des Küchenchefs und die präzise angepassten Holzgriffe die Perfektion japanischer Messer erreichten.

Seit Beginn der Pandemie hat Mack sich selbst beigebracht, eine im Studio zurückgelassene Maschine anzunähen. Für das Interview trug er einen Teil seines ersten Nähprojekts, einen dreiteiligen Anzug, den er aus mehreren mit Farbe bespritzten Paaren seiner alten Carhartt-Arbeitshose herstellt.

Mack schnitt die glänzenden Westenknöpfe aus einem Messingblech und formte sie mit einer Schraubenpresse – einem Handwerkzeug aus einem Jahrhundert, nach dem er “Monate” online gesucht hatte. Er stellt viele der Werkzeuge her, die er für seinen 350-Pfund-Amboss benötigt, oder er kauft Abgüsse.

Der Künstler schreibt die Mentalität seines Herstellers seinem Vater Glenn Mack zu, der halb Niederländer ist und aus einer Familie von Bauherren stammt. Harlan wuchs in den Wäldern von Washington südlich von Montpelier in einem von seinem Vater erbauten, netzunabhängigen Haus auf. (Glenn, ein unabhängiger Filmemacher, lebt immer noch in Washington in dem dritten Haus, das er sich dort gebaut hat.)

“Weißt du, wie die Leute darüber reden, in den Stöcken zu sein? Die Leute in den Stöcken würden sagen, wir haben in den Stöcken gelebt”, sagte Mack mit einem Lachen. Die Familie – sein Vater und eine wechselnde Menge von Halbgeschwistern und Cousins ​​- war auf Gaslicht und Kerzen angewiesen, bis sie mit 12 Jahren Solarenergie erhielten. Er besuchte die Washington Village School und die Chelsea High School, die es nicht mehr gibt. “Es war alles im Wald”, erinnerte er sich.

Macks Mutter, deren Abstammung bis nach Westindien zurückverfolgt wurde, starb im Alter von 29 Jahren an Brustkrebs, als Mack 4 Jahre alt war. (Der Künstler identifiziert sich als “Schwarze oder Afroamerikaner und / oder gemischte Rasse”, schrieb er in einer E-Mail.) Zu dieser Zeit, erinnerte er sich, beschäftigte er sich mit der Angst vor seiner eigenen Sterblichkeit, indem er sich sagte, er habe bereits vier lange und volle Leben gelebt.

Viele von Macks frühen Skulpturen von Tieren wurden vom Spiel der Kindheit inspiriert. “Bärenanzug” aus verrosteten Fahrradteilen basierte auf seinem Spielzeug-Schwarzbären. Es gewann den Upcycle Art Bike-Wettbewerb, der 2016 von der Kingdom Trail Association und Catamount Arts organisiert wurde. “Granilla”, ein lebensechter Gorilla, der seine Schrotthand zum Schütteln ausstreckt, ließ sich von einem Gorilla-Spielzeug aus Kunststoff inspirieren. Beide Skulpturen sind im Highland Center ausgestellt.

“Als ich anfing, Stahlskulpturen herzustellen, wurde mir klar, dass ich endlich verstand, dass ich die Spielsachen herstellen konnte, die ich mir als Kind in meinem Garten gewünscht hätte”, schrieb Mack in einer E-Mail. “Stofftiere, Actionfiguren und Puppen haben mich nie wirklich gelangweilt. Ich bin einfach zu einem anderen Fahrzeug übergegangen, um auszudrücken und zu entwickeln, was ich wirklich vorhatte und meine eigenen Erzählwelten aufzubauen.”

Diese Welten haben Mack echte Anerkennung gebracht. Im Oktober 2018 wurde er für eine Residency bei der Robert Rauschenberg Foundation in Captiva, Florida, ausgewählt. Die Gelegenheit sei “erstaunlich”, sagte er. Er und neun andere Künstler “benutzten Rauschenbergs Werkzeuge; wir spielten seinen Flügel. Es waren Kaninchen, Bobcats und Sonnenuntergänge. Ich schrieb sechs Gedichte und machte 40 Gemälde in zwei Wochen.”

Im Mai 2019 nahm Mack an einem dreiwöchigen internationalen Skulpturensymposium in China teil. Seine Mitstreiter waren eine Stahlfabrik in der Nähe von Tangshan, dem Zentrum der Stahlfabrik des Landes, und ein nahe gelegenes Skulpturenprogramm der Universität. Die Teilnehmer, die aus Ländern mit einer Geschichte der Stahlskulptur kamen, erhielten Zugang zu einem riesigen Haufen Schrott. Mack machte ein abstraktes Werk, das mehr als drei Meter groß war; Es befindet sich permanent im öffentlichen Skulpturenpark, den die Fabrik gebaut hat, um die Kreationen der Teilnehmer zu zeigen.

Auch Macks Einblicke in Rassen- und ländliche Künstler sind gefragt. Am 11. März wird er zusammen mit den Juniper Creative-Künstlern Will Kasso Condry und Jennifer Herrera Condry in einem Zoom-Panel mit dem Titel “Being a BIPOC Artist in Vermont” auftreten. Holt organisierte die Veranstaltung im Rahmen der Spruce Peak Ausstellung.

“Ich bin aufgeregt”, sagte Mack. “Es ist schön, die Gelegenheit zu haben, eine ungewöhnliche Geschichte zu teilen. Die Geschichten, die in diesem Land über Farbkünstler verbreitet werden, sind normalerweise nicht ländlich. Wir hören nur von Schwarzen, die in Städten existieren.”

Rachel Moore, Geschäftsführerin und Ausstellungsdirektorin im Helen Day Art Center in Stowe, nahm Mack Ende 2019 in eine Ausstellung mit sechs Werken schwarzer Künstler auf, “Unbroken Current”. Sie hängte seine “Revival Lineage” – ein Paar Spaten mit gefälschten Gesichtern – an einen Haken neben einem Quartett getönter Sklavenporträts der national bekannten Moloch Carrie Mae Weems.

Moore sieht einen Unterschied zwischen Mack und Künstlern wie Weems, deren Arbeit sich ausdrücklich mit Rasse befasst. “Weems ‘Stück … geht genau auf das ein, was sie über dieses größere Problem in der Geschichte zu sagen versucht, aber das kann dich sofort auf die Knie zwingen. Dann hast du Harlans Arbeit”, sagte sie. “Nicht alles dreht sich offen um seine Identität als schwarzer Künstler. Für mich beim Anschauen [“Revival Lineage”]Es geht um seine Erfahrung als Mensch, als Künstler, als Schöpfer, als Vermonter, als Sohn. ”

Moore hat Mack für eine “Übernahme durch soziale Medien” engagiert; Er wird vom 22. bis 28. Februar den Instagram-Account von Helen Day kommandieren und über seine eigene Arbeit berichten.

Während eine solche Belichtung seiner Kunst ein breiteres Publikum bietet, kann das digitale Medium nicht vermitteln, was viele Menschen als Macks tief nachdenkliche, kommunikative Präsenz beschrieben haben. Elyzabeth Joy Holford, die letztes Jahr Geschäftsführerin von VSC wurde, traf Mack zum ersten Mal während ihres Zoom-Interviewprozesses.

“Jedes Mal, wenn er auf dem Bildschirm war, hatte ich das Gefühl, ihn zu kennen”, erinnerte sich Holford. Diese Verbindung nahm erst zu, nachdem sie ihn persönlich getroffen hatte. Sie fügte hinzu: “Ich habe buchstäblich auf der ganzen Welt gearbeitet, und Harlan hat – das hat nichts mit dem Alter zu tun – so viel Erfahrung und kann Menschen gut lesen und akzeptieren wo sie sind, mit liebevoller Güte.

“Seine Arbeit ist immer anmutig”, sagte Holford, “und ihm gegenüber, um ehrlich zu sein.”

Comments are closed.